Was Sie über E-Shishas wissen müssen!

Der Hype um die E-Zigarette hat auch vor Wasserpfeifen nicht Halt gemacht. Eine E-Shisha ist eine transportable elektrische Wasserpfeife, mit denen man auch vollkommen tabakfreie Flüssigkeiten in unzähligen Geschmacksrichtungen rauchen kann. Diese Flüssigkeiten werden als Liquids bezeichnet.

Die meisten E-Shishas werden mit einem Akku betrieben und bieten eine Betriebsdauer von ungefähr neun Stunden. Wer schon einmal einen Zug an einer E-Shisha probiert hat, wird wissen, dass es deutlich komfortabler ist, wenn man sich für eine elektronische Wasserpfeife mit Sensor entscheidet, da hier der Tastendruck vor jedem Zug entfällt.

Die E-Shisha hat einen ähnlichen Aufbau und eine ähnliche Funktionsweise wie die E-Zigarette. Das Mundstück der E-Shishas sieht meist identisch aus wie das Mundstück einer normalen Shisha. Einweg E-Shishas ermöglichen nur eine bestimmte Anzahl an Zügen, während die wiederverwendbare E-Shishas mit Kartuschen ausgestattet sind, welche sich mit Liquids wieder auffüllen lassen.

Bei den Jugendlichen waren E-Shishas schon seit längerem sehr beliebt. Die Hauptgründe hierfür liegen einerseits im vielseitigen Design und andererseits in der Vielfalt der erhältlichen Geschmacksrichtungen. Seit April im Jahr 2016 ist die Abgabe von E-Shishas an Jugendliche unter 18 Jahren verboten, da die Gesetzgebung hier die Gefahr sieht, dass die Jugendlichen durch E-Zigaretten oder E-Shishas an das Rauchen herkömmlicher Zigaretten herangeführt werden könnte.

Über die langfristigen Folgen des Konsums von E-Shisha liegen noch keine Untersuchungen vor. Nicht alle E-Shishas sind frei von Nikotin, viele enthalten ebenfalls das süchtig machende Nervengift.

Die Shisha für die Hosentasche

Eine elektrische Shisha besteht aus vier Komponenten. Ein Mundstück, das mit einem Verdampfer verbunden ist, welcher wiederum an eine Kartusche verbunden ist, welche das Liquid enthält. Betrieben wird die elektrische Shisha entweder mit einer Batterie oder mit einem Akku. Sobald der Konsument am Mundstück saugt, aktiviert das Verdampfer. Dadurch verdampft das Liquid und kann über das Mundstück inhaliert werden. Es gibt manche Modelle, bei denen es nicht ausreicht, einfach am Mundstück zu ziehen. Bei solchen E-Shishas muss man zusätzlich einen Knopf betätigen.

Die Designs sind meist bunt und verspielt, die meisten Modelle sind ungefähr so groß wie ein Kugelschreiber, woher auch der Begriff E-Shisha-Pen kommt.

Die Vor- und Nachteile einer E-Shisha

Die Vorteile

  • Kein Tabak und kein Feuerzeug notwendig
  • Zahlreiche Geschmacksrichtungen vorhanden
  • Hochtaschenformat, also sehr platzsparend

Die Nachteile

  • Das Mischen der Liquids ist aufwendig
  • Laut DKFZ-Studien sind krebserregende Stoffe im Liquid enthalten
  • Passivrauch der E-Shisha ist schädlich

Welche Arten von E-Shishas gibt es?

Im Grunde genommen kann man E-Shisha in Einweg- und Mehrweg E-Shishas einteilen. Innerhalb der letztgenannten Kategorie kann man wiederum in drei Arten unterscheiden.

Einweg-E-Shisha

Die Einweg-E-Shisha ist preislich gesehen die günstigste E-Shishas. Sie kosten in den meisten Fällen weit unter zehn Euro. Für diesen Preis stehen dem Konsumenten etwa 500 bis 700 Züge zur Verfügung. Im Gegensatz zu den Mehrweg E-Shishas ist diese Variante nicht nachfüllbar, wodurch viel mehr Müll verursacht wird.

In dieser Kategorie kann man zwischen drei Arten unterscheiden.

Mehrweg-E-Shisha

Diese Variante ist nachfüllbar und somit auch wiederverwendbar. Sie sind in zahlreichen Formen und Mustern erhältlich. Über große Beliebtheit dürfen sich E-Shishas in Komplett-Set freuen, die auch Liquids mit unterschiedlichsten Geschmäcker enthalten.

Preislich liegt diese Art über den Einweg-E-Shishas. Die meisten Modelle sind ab rund 20 Euro zu haben, weitaus teurere Modelle können aber auch bei 70 Euro liegen.

E-Hose:

Die E-Hose kommt sowohl vom Design aber auch vom Rauchgefühl an eine echte Wasserpfeife mit Tabak sowie Kohle am nächsten. Sie ist mit einem länglichen Mundstück ausgestattet, welches dünner ist als das der anderer E-Shishas. Außerdem erinnert der Rumpf an den Schlauch einer Wasserpfeife.

Preislich befindet sich diese Variante im oberen Preissegment. Eine günstige E-Shisha dieser Bauweise gibt es ab ungefähr 35 Euro. Die Kartuschen mit den verschiedenen Liquids lassen sich austauschen. Dafür lassen sie sich einfach abschrauben.

2in1-Shisha

Die 2in1-Shisha wird dem Namen gerecht. Man kann sie wie eine normale E-Shisha verwendet, kann aber auch auf einen Kopfadapter einer normalen Shisha gesteckt werden. Mi einer solchen Variante kann man auch normale Tabak-Shisha rauchen.

Auf welche Kriterien sollte man beim Kauf einer E-Shisha achten

Zu den wichtigsten Kriterien zählen selbstverständlich die einzelnen Komponenten und Inhaltsstoffe. Wenn man eine E-Shisha kaufen möchte, sollte man sein Augenmerk auf die Liquids bzw. deren Inhaltsstoffe legen.

Der Akku

Der Akku ist bei E-Shishas von zentraler Bedeutung. Einweg-E-Shishas verfügen lediglich über Batterien, welche nach spätestes 700 Zügen entsorgt werden müssen. Mehrweg-Varianten werden durch einen Akku angetrieben, welchen man wieder aufladen kann.

Mit einer Akkuladung kann man die E-Shisha rund neun Stunden lang verwenden. Wenn man eine E-Shisha kaufen möchte, sollte man besonders auf die Qualität des Akkus achten. Höherwertige Modelle bieten meist auch eine deutlich längere Akkulaufzeit.

Die Liquids

Liquids werden von zahlreichen Marken sowie Herstellern angeboten und sind in den verschiedensten Geschmacksrichtungen sehr günstig erhältlich. 100 ml Liquid ohne Nikotin kosten meist um die 25 Euro. Allerdings werden meist nur 10-ml-Flaschen verkauft.

Als Trägermaterial dient bei den meisten Produkten das sogenannte Propylenglykol. Diesem werden in einem festgelegten Verhältnis andere Inhaltsstoffe beigemischt, zum Beispiel Wasser, Glycerin und in manchen Fällen auch Nikotin. Das Glycerin sorgt dafür, dass bei der E-Shisha möglichst viel Rauch imitiert wird und kommt dementsprechend der herkömmlichen Shisha sehr nahe.

Das genaue Mischungsverhältnis variiert allerdings von Liquid zu Liquid. In den meisten Liquids beträgt der Anteil an Propylenglykol rund 50 Prozent. Das Propylenglykol kann zu Reizungen der Atemwege führen. Darüber hinaus können beim Verbrennen möglicherweise krebserregende Stoffe entstehen.

Hinweise der Stiftung Warentest zum Thema E-Shisha

Die Stiftung Warentest hat bislang keinen E-Shisha-Test ausgeführt und demzufolge gibt es bislang keinen E-Shisha-Testsieger, welchen man weiterempfehlen kann.

Macht eine E-Shisha abhängig?

Im Liquid befinden sich keine Stoffe, von welchen der Körper abhängig gemacht werden kann. Somit ist es möglich, die Nutzung jederzeit einzuschränken, wenn man das möchte. Besonders gerne werden die E-Shishas unter Freunden oder auf Partys verwenden. Wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, kann dies mit Hilfe einer E-Shisha ermöglichen.

Unterschied zu einer normalen Wasserpfeife

E-Shishas sind immer zur Hand und leicht zu transportieren. Bei den E-Shishas muss nichts aufwendig vorbereitet werden, im Inneren der E-Shisha funktioniert alles automatisch. Die kleinere Variante ist nicht nur günstiger, sondern auch deutlich schneller.